Spätgotische Kirchen im Engadin

Dienstag, 5. September 2023 - Beginn um 14:00 Kirche San Peter Samedan

Dauer bis 16:15 in Silvaplana - Keine Anmeldung erforderlich - Eintritt frei

Transfer zwischen den Stationen mit dem Engadin Bus. Ticket ist Sache der Teilnehmenden.



Der Bestand an spätgotischen Kirchen in Graubünden ist enorm. Innerhalb von nur wenigen Jahrzehnten wurden zwischen 1450 und 1525 über 100 Kirchen im heutigen Graubünden neu errichtet oder im zeitgenössischen Stil umgebaut.


Auch im Engadin und den angrenzenden Südtälern finden sich viele dieser spätgotisch eingewölbten Kirchen mit ihren prägenden Stern- und Kreuzrippenstrukturen. Wunderschöne Beispiele sind die Kirchen von Ramosch, Scuol, Lavin, Susch, Zernez (San Bastiaun), Sta. Maria Müstair, Poschiavo, Casaccia (Ruine) und die Oberengadiner Kirchen in S-chanf, Zuoz, Chamues-ch, Silvaplana sowie - der wohl ausgewogenste spätgotische Kirchenraum im Engadin überhaupt - San Peter Samedan.


Auf dieser Führung besuchen wir exemplarisch die beiden Kirchen San Peter Samedan und Santa Maria Silvaplana und hören Beaknntes und Unbekanntes zu diesen Kirchen und deren Baumeistern.


Die Führung (Walter Isler) wird bereichert mit Orgelmusik. An der Orgel ist Jürg Stocker.